Am Foto v.l.n.r.:

Vorstand des Zukunftsraumes mit KEM-Managerin: Bgm. Ulrich Achleitner, Bezirkshauptfrau Daniela Obleser, Bgm. Martin Kößner, Bgm. Siegfried Walch, Vizebgm. Gerhard Braunsteiner, Bgm. Harald Hofbauer, Bgm. Hermann Wistrcil, Obmann Bgm. Eduard Köck, Claudia Stain, Bgm. Willibald Pollak, Bgm. Manfred Wühl, Bgm. Anette Töpfl, Vizebgm. Nikolaus Noé-Nordberg, Bgm. Josef Ramharter, Robert Altschach, Bgm. Roland Datler.

Bezirk Waidhofen unterwegs in Richtung Energieautarkie – Gründung einer Erneuerbaren Energiegemeinschaft (EEG) für die Gemeinden der Klima- und Energiemodellregion

Mit dem Beschluss des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes im Sommer 2021 wurde ein wichtiger Schritt für eine nachhaltige Energieversorgung gesetzt: Im Rahmen von Energiegemeinschaften ist es nun für alle möglich, selbst erzeugten Strom – etwa von der Photovoltaik-Anlage am eigenen Dach – an die Mitglieder einer Gemeinschaft zu verkaufen. Wer solchen Gemeinschaftsstrom bezieht, zahlt weniger Gebühren und Abgaben. Der Strompreis wird innerhalb der Energiegemeinschaft festgelegt und könnte unabhängig von Schwankungen am (Welt-)Markt gestaltet werden.

Die Klima- und Energiemodellregion (KEM) Energiezukunft Thayaland begleitet ihre Mitgliedsgemeinden bei der Errichtung einer solchen Energiegemeinschaft. „Erklärtes Ziel der KEM ist die Eigenversorgung der Region mit klimafreundlich produzierter Energie. Durch die optimale Nutzung unserer regionalen Produktion in einer Energiegemeinschaft kommen wir diesem Ziel einen deutlichen Schritt näher.“, begrüßt Obmann BR Bgm. Ing. Eduard Köck den Aufbau der EEG.

Am 15. Dezember 2021 fiel der Startschuss: Bei der Vorstandssitzung des Zukunftsraumes wurde die Gründung der Energiegenossenschaft Thayaland beschlossen. „Die Energiegemeinschaften sind noch unerforschtes Terrain und die KEM ein idealer Ort, um dieses zu beschreiten. Wir erheben jetzt die ideale Konstellation von Erzeugungsanlagen und Verbrauch und werden im ersten Schritt die Gemeinden untereinander vernetzen. In weiterer Folge, sozusagen nach einem Probelauf, wird die Gemeinschaft für weitere Teilnehmende geöffnet.“, erklärt KEM-Managerin Claudia Stain die Vorgehensweise. Interessierte können sich aber bereits jetzt im KEM-Büro über die Möglichkeiten der Energiegemeinschaften informieren und registrieren: kem(a)thayaland.at, 0664/54 74 886.

Die Zukunft der Energieversorgung beginnt JETZT