Das Projekt „Thermische Sanierung und Plusenergiehaus“ der KEM Energiezukunft Thayaland wurde am 15.09.2021 mit dem Energy Globe Niederösterreich in der Kategorie Erde ausgezeichnet. Die Sanierungsoffensive setzte sich gegen über 60 eingereichte Projekte durch.

In der Klima- und Energiemodellregion Energiezukunft Thayaland wird seit Jahren im Rahmen von Mustersanierungen vorbildlich saniert. Bei einer Mustersanierung, die vom Klima- und Energiefonds gefördert wird, gelten besondere Ansprüche an die Energieeinsparung im Gebäude – der Energieverbrauch soll deutlich reduziert werden. Im Idealfall entsteht dabei ein Plusenergiehaus: Ein Haus, das etwa mittels Photovoltaikanlage mehr Energie erzeugt, als es verbraucht.

Ein solches ist aus dem alten Bahnhof in Dobersberg entstanden, der mittlerweile als Büro für den Zukunftsraum Thayaland genutzt wird. In der Gemeinde Thaya wurde ebenfalls der alte Bahnhof saniert, in dem sich jetzt das Arzthaus befindet. Ebenso wurden die Gemeindeämter in Kautzen und Karlstein sowie die Volksschule Windigsteig und jene in Waidhofen/Thaya mustersaniert. Das neueste Projekt ist die PTS Waidhofen, die seit wenigen Wochen in neuem Glanz erstrahlt.

Neben dem reduzierten Energieverbrauch haben die sanierten Objekte auch eine Vorbildfunktion: Interessierte können jederzeit an die KEM herantreten um die vorbildhaften Gebäude zu besichtigen und sich Inspiration zu holen. „Es ist schön, dass die Sanierungsoffensive der KEM jetzt mit dem Energy Globe ausgezeichnet und vor den Vorhang geholt wurde. In der Region werden durch die thermischen Sanierungen jedes Jahr Treibhausgase gespart und die Aufenthaltsqualität in den Gebäuden steigt. Wir sind hier gerne Vorbild für andere Regionen, nachmachen ist erwünscht!“, freut sich der Vereinsobmann des Zukunftsraum Thayaland BR Bgm. Ing. Eduard Köck über die Auszeichnung.

Am Bild v.l.n.r.: Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, KEM-Managerin Claudia Stain, Vereinsobmann Eduard Köck

Musterhaft saniert – Energy Globe für die KEM